FAQ

Welche Änderungen bringt die neue PSA Richtlinie 2016/425?

 

Seit April 2018 gilt die neue PSA-Verordnung 2016/425 und löst damit die Richtlinie über persönliche Schutzausrüstung (PSA) 89/686/EWG nach fast 30 Jahren ab. 

Wir möchten Euch hier kurz zusammenfassen, was sich durch die neue Richtlinie alles ändert.

Die Risikokategorie III wird erweitert, ab sofort zählen dazu nun auch: Gehörschutz, Rettungswesten und Schutz vor Kettensägenschnitten dazu. Aus diesem Grund müssen auch die Arbeitsschutzunterweisungen entsprechend geändert und angepasst werden. Die Kategorie III beinhaltet nun 5 neue Kategorien:

-       Schädlicher Lärm
-       Ertrinken
-       Hochdruckstrahl
-       Schnittverletzungen durch Kettensägen
-       Verletzung durch Projektile oder Messerstiche     

Es gibt auch Neuerungen bei der technischen Dokumentation, z.B. gibt es ab sofort neue Kennzeichnungspflichten von PSA und ein erweiterter Informationsumfang in der Gebrauchsanleitung. Die "Anleitungen und Informationen des Herstellers" (Gebrauchsanleitungen) müssen folgende zusätzliche Informationen enthalten: Name und Anschrift des Herstellers, Monat und Jahr der Herstellung oder die Verfallszeit der PSA.

Zum Thema Verfallszeit ist es noch wichtig für Euch zu wissen, dass Ihr bereits gekaufte Produkte bis zum Ende der jeweiligen Lebensdauer weiterverwenden könnt. Außerdem wurde die Gültigkeit der Baumusterprüfbescheinigung auf 5 Jahre begrenzt.

Eine FAQ-Liste der DGUV zur neuen Richtlinie findet Ihr hier, und die komplette PSA Richtlinie steht auch zum Download bereit.

Bei weiteren Fragen könnt Ihr Euch jederzeit gerne an uns wenden, wir stehen Euch mit Rat und Tat zur Seite. 
Unsere Hotline +49 (0) 8024 / 4766350 oder Email info@blacksafe.de